Herzlich willkommen

Auf der HPK treffen sich zwei Mal im Jahr die Verantwortlichen für die Bachelor- bzw. Diplomstudiengänge zum gehobenen Polizeivollzugsdienst, um Themen zu diskutieren und zu koordinieren, die im Zusammenhang mit polizeibezogenen Studiengängen relevant sind. Hierzu gehören Fragen des Curriculums und der Modularisierung, der Didaktik und der Prüfungen, des Zugangs zu den Studiengängen, der Berufungs- und Auswahlverfahren für das Lehrpersonal, Fragen der Lehrverpflichtung, der Qualitätssicherung und der Akkreditierung, der Personal- und Organisationsentwicklung, der Forschung, der Weiterbildung sowie weiterer Aufgaben polizeilicher Bildungseinrichtungen.
 
Als Folge der unterschiedlichen Ausprägungen der Nachwuchsausbildung in den Polizeien der Länder und des Bundes sind Funktionen, die die Mitglieder der HPK innehaben, teilweise unterschiedlich. Vertreten sind zum einen die Leiterinnen und Leiter der Fachbereiche Polizei in den Fachhochschulen für öffentliche Verwaltung, zum anderen aber auch Rektoren, Präsidenten, Vizepräsidenten oder Dekane der Polizeihochschulen bzw. ‑fachhochschulen.
 
Trotz der unterschiedlichen Amtsbezeichnungen handelt es sich bei den Vertreterinnen und Vertretern ihrer jeweiligen Einrichtungen um diejenigen, die Verantwortung für die Ausbildung von angehenden Polizeibeamtinnen und ‑beamten des gehobenen Dienstes tragen. Darüber hinaus wirken die von ihnen vertretenen Einrichtungen auch bei der Durchführung des Master-Studienganges „Public Administration – Police Management“ der Deutschen Hochschule der Polizei für den höheren Dienst mit. Zum Teil übernehmen die in der HPK vertretenen Einrichtungen auch Weiterbildungsaufgaben für die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten, die sich bereits im aktiven Dienst befinden, oder bieten Studiengänge für die private Sicherheitswirtschaft an.